ZEN CHIC-QAL BERNINA-BLOG | BLOCK 2

Bevor ich gleich den Stoff für den 3. Block zusammenstelle und zuschneide, möchte ich wenigstens ein Sammelbild meiner sechs "Piz Bernina"-Blöcke hochladen. Der Vollständigkeit halber. Ich bin wirklich froh, dass die nächsten Blöcke in kürzeren Abständen erscheinen.

Zen Chic-QAL Bernina-Blog | Block 1

Hin und wieder besuche ich den Bernina-Blog. Der wöchentliche Newsletter weist mir den Weg zu Projekten oder Anleitungen, die mich zunächst optisch ansprechen. Nicht dass ich nicht lesen könnte, aber bei den Mengen an Informationen, die täglich auf uns einwirken (bewusst oder unbewusst), dient mir das Auge, der schnelle Blick, als Filter.

Bei "Kreativ-Blogs" schaue ich (vielleicht zu meinem Nachteil) bei Farben oder Mustern, die ich unschön finde, erst gar nicht so genau hin. Aber vermutlich geht das den meisten so, nur dass wir eben unterschiedliche Dinge ästhetisch finden.

Bei Bernina sind es regelmässig Beiträge von Brigitte Heitland. Das hat mich schon mehrmals zum schmunzeln gebracht, bestätigt es doch meinen (für mich gültigen) Geschmack. Denn ZenChic Stoffe habe ich schon einige in meinem Lager und auch PDF-Schnitte für zukünftige Quilts.

Den Aufruf zur Teilnahme am QAL bin ich darum nur zu gerne gefolgt. In den Kommentaren zum ersten Block bzw. der Ankündigung habe ich gelesen, dass eine Teilnehmerin immer erst ein Projekt beendet, bevor sie das nächste anfängt. Wie gerne wäre ich auch so konsequent. Aber ich bin einfach viel zu neugierig, um wirklich ein Teil nach dem anderen fertigzustellen: neben dem patchworken nähe ich auch noch Kleidung und Accessoires. Darum habe ich auch gar nicht lange hin und her überlegt sondern direkt angefangen, über Stoffe nachzudenken.

Hier in meiner Gegend gibt es leider keine gut sortierten Patchworkläden, die Nachfrage ist einfach viel zu klein. Am allerliebsten bestelle ich meine Stoffe darum in Amerika, allerdings sind die Portokosten einfach enorm hoch - dazu kommen noch Zölle und Gebühren. Mein Lieblingsladen ist cotton&color an der schweiz-deutsch-französischen Grenze. Die Auswahl ist riesig und ich finde eigentlich immer was ich suche.

Für den TriangleQuilt habe ich es mir einfach gemacht und direkt zusammen gehörende Stoffe einer Familie bestellt. Meine Wahl fiel auf Modern Background Luster von Brigitte Heitland. Zugegeben, ich hatte auch noch andere Stoffe oder Farben in der engeren Wahl. Ich bin grosser Fan von Cotton&Steel aber da steht gerade auch ein anderes Projekt (für Weihnachten) in der Warteschlange, von daher, alles gut.

Die ersten Blöcke sind zugeschnitten und zusammengenäht. Ich habe den ergänzenden Hinweis zum Zuschnitt zu spät entdeckt und darum die Paper-Piecing Methode genommen. Zusammengenäht habe ich immer ein helleres und ein dunkleres Dreieck. Wie mir dann erst aufgefallen ist, und auch weil ich mir im Vorfeld noch keine allzu genauen Gedanken über die Zusammensetzung gemacht habe, ist das helle Dreieck immer auf der gleichen Seite. Das werde ich beim zweiten Block versuchen, besser zu machen.

Nun freue ich mich schon, dass es bald weitergeht.






What happened since ?

En 2015 nous avons pas mal voyagé, c'était l'année de mes 50 ans. Un cap un peu compliqué à passer compte tenu des circonstances. 50 ans, c'est de toute évidence plus de la moitié de ma vie. Et si on me laissait, je retournerais avec plaisir dix ans en arrière, mais avec mon expérience de maintenant.

2015 disais-je, la Corse, Bordeaux en famille et le mariage à Florence.


L'enfant du milieu - fédérateur. Un rôle qu'il remplit tout naturellement et très régulièrement et je l'en remercie.

Ensuite quelque jours à Bordeaux, tous ensemble pour construire des souvenirs, car #familyfirst ! Always.



Et une photo de moi, car .... "one day, all your children will have, is pictures of you. Make sure you're in them. No matter what your hair looks like, your makeup, or your body, they won't care about any of that, they'll just want to see you".  Au moins, j'espère que c'est un peu vrai.


Sinon, ha ben ouais le mariage à Florence. #oneofalifetime ♡


Mais bien sûr que le vrai énorme événement en 2015 c'est la naissance de notre 1er petit-enfant.

Voilà pour 2015. En 2016, rien de très passionnant. Same old same old. Sauf peut-être beaucoup moins de temps, mais des moments partagés en adorable compagnie ♡

Mon compte instagram raconte le reste.
MerkenMerken

April LOVE 18

L'hiver est terminé - la dernière occasion d'aller toucher la neige de près saisie. Et c'était bien.


April LOVE 17

A life-changing book.

Parmi les centaines de livres que j'ai lus, il y en a sans doute l'un ou l'autre qui a changé ma manière de percevoir le monde. 

Mais le livre (ou les livres) qui a changé ma vie ne peut être autre qu'un manuel scolaire de français (ou comme sur la photo le dictionnaire français/allemand). Au lycée j'ai dû choisir entre français et latin comme 2e langue étrangère. Comme je n'avais pas d'ambition pour devenir pape, j'ai choisi français, une langue dont j'ai toujours aimé la consonance.

Contrairement à toutes mes copines qui avaient la chance d'avoir des correspondants à Paris et qui allaient y passer leurs vacances d'été, le destin m'a envoyé dans la partie francophone de la Suisse. À l'âge de 14 ans, j'ai trouvé cela très moyennement comique. 


Mais deux ans plus tard, j'y ai rencontré mon amoureux de toujours et voilà pourquoi mon "life-changing book" doit être ce dictionnaire.